Zum Hauptinhalt springen

Laden

Was bedeuten die verschiedenen Lademodi?

ModusBeschreibung
StopDer Ladevorgang wird sofort beendet bzw. kann nicht beginnen.
SofortEs wird sofort mit der maximal möglichen Leistung geladen.
Min+PVEs wird sofort mit der technisch kleinstmöglichen Leistung geladen. Sofern die PV Installation genug Überschuss für eine höhere Leistung hat, wird die Leistung erhöht.
Nur PVDer Ladevorgang wird abhängig von der PV Installation zur Verfügung gestellten Leistung gestartet, sofern technisch möglich. Sollte nicht genug Leistung vorhanden sein, wird die Ladung unterbrochen. Weitere Details

Ich habe PV Überschuss, aber das Auto lädt nicht, warum?

Das Laden der Batterie kann leider nicht mit beliebiger Leistung erfolgen. Die zugrundeliegenden Standards geben hier Grenzen vor.

Der Ladestandard IEC 61851 (den muss jedes Elektroauto beherrschen) hat folgende Regel:
Pro Phase mindestens 6 Ampere und, je nach Anschluss oder Konfiguration in der evcc.yaml,
maximal 16 oder 32 Ampere.

Das bedeutet bei

  • 1-phasigem Laden - 1,4 bis 3,6 kW oder 7,2 kW
  • 2-phasigem Laden - 2,8 bis 7,2 kW oder 14,4 kW
  • 3-phasigem Laden - 4,2 bis 11 kW oder 22 kW

Der neuere Ladestandard ISO 15118 (wird an DC Ladesäulen verwendet, manche Fahrzeuge und Wallboxen unterstützen diesen auch bei AC Laden) erfordert

  • mindestens ~1,4 kW Leistung, unabhängig von der Phasenanzahl.

Im evcc Modus Nur PV muss die jeweilige Leistung als PV Überschuss vorhanden sein, damit der Ladevorgang beginnt. Sollte die Leistung dann eine konfigurierbare Zeit nicht vorhanden sein, wird der Ladevorgang unterbrochen. Ist die Leistung für einen konfigurierbaren Zeitraum vorhanden, wird der Ladevorgang fortgesetzt.

PV-Überschuss wird anhand der Einspeiseleistung am Netzanschluss ermittelt. Überschussladen bzw. der Modus Nur PV funktioniert somit bei Anlagen mit abgeregelter Netzeinspeisung („Nulleinspeisung“) nicht.

Ich habe eine Hausbatterie und diese wird entladen, warum?

Generell kann evcc das Laden und Entladen der Hausbatterie nicht direkt beeinflussen. Das Energiemanagementsystem (HEMS) entscheidet selbst wann es lädt. Hier gibt es üblicherweise folgende Szenarien:

  1. Hausbatterie wird geladen:
  • Wenn sie nicht voll ist (außer bei Prognosebasiertem Laden) und PV Überschuss besteht
  • Wenn sie unter einen minimalen Ladestand Gerät fällt
  • Wenn das Batteriemanagementsystem (BMS) andere Logiken eingebaut hat, z.B. um sich zu kalibrieren (z.b. E3/DC)
  • Und noch weitere
  1. Hausbatterie wird nicht geladen:
  • Wenn die Hausbatterie voll ist, wird die Batterie nicht geladen.
  • Wenn das HEMS die Fähigkeit von prognosebasiertem Laden (PV Prognose und ein historischen Verbrauch ist vorhanden um die Zukunft abzuschätzen) hat, um nicht voll zu laden wenn vorraussichtlich nicht so viel Strom benötigt wird (z.b. SMA Home Manager 2.0)
  • Und noch weitere

Mit evcc gibt es nun verschiedene Szenarien:

  1. Lademodus Sofort und Min+PV

    Die Hausbatterie wird völlig ignoriert, denn das EV soll ja so schnell wie möglich voll (oder zu einem SoC) geladen werden. Egal woher der Strom kommt.

  2. Lademodus PV

  • evcc regelt den Ladestrom je nach verfügbarem PV Überschuss
  • Der Ladevorgang wird immer nur dann gestartet, wenn über eine definierte Dauer (Standard: 1 Minute) der benötigte PV Überschuß vorhanden ist.
  • Der Ladevorgang wird immer unterbrochen, wenn über eine definierte Dauer (Standard: 1 Minute) nicht genügend Strom für eine Mindestleistung vorhanden ist.
  • Zwischen dem Invervall des Regelzyklus kann es jedoch zu Schwankungen kommen, so dass weniger Überschuss vorhanden ist als zum Regelzeitpunkt. D.h. falls hier zu wenig PV Überschuss vorhanden ist, muss der "fehlende Strom" irgendwo her kommen. Und wenn die Hausbatterie noch nicht "leer" ist, springt das HEMS ein und zieht Strom aus der Hausbatterie um den Netzschluss Punkt auf 0 auszuregeln. Dies kann nicht verhindert werden!
  • Zum Zeitpunkt der Regelung in evcc, kann mit
    • prioritySoC der Hausbatterie bis zu einem definierten SoC Vorrang gegeben werden. Danach wird Ladestrom als verfügbarer PV Überschuss interpretiert.
    • bufferSoC die Hausbatterie oberhalb dieses definierten SoC eine Entladung ignoriert und als PV Überschuss interpretiert.

PV Erzeugung im Winter nutzen

In den Wintermonaten ist die PV Erzeugung meisst unterhalb oder im Bereich der Mindestleistung. Um dennoch möglichst viel eigenen Strom ins Fahrzeug zu laden, kann man folgenden Trick anwenden:

In der Konfiguration unter site setzt man residualPower auf einen negativen Wert. Dieser bestimmt dann wieviel Netzbezug im PV Modus noch erlaubt ist.

Beispiel:

site:
residualPower: -1000 # 1000W Netzbezug im PV Modus erlaubt